French Manicure

Gepflegte Hände und Nägel sind ein absolutes Beauty-Muss. Denn sie sind schliesslich jederzeit für jedermann zu sehen. Ein besonders gepflegter und gleichzeitig natürlicher Look ist die "French Manicure". NelaNails zeigt, wie Ihnen die klassische französische Maniküre mit wenigen Handgriffen gelingt.

Folgende Utensilien brauchen Sie für eine French Manicure:

·       eine Nagelfeile (Wer weiche Nägel hat, die häufig abbrechen, sollte eine Sandfeile verwenden.)

·       ein Nagelweiss-Stift (Am besten nehmen Sie einen Stift mit feiner Applikationsspitze, der flüssigen Nagelweisser enthält.)

·       eine 3-in-1-Feile zum Reinigen, Glätten und Polieren

·       Nagellack (farblos oder pastellfarben)

 

Und so wird's gemacht:

·       Mit der Nagelfeile bringen Sie Ihre Nägel in die gewünschte Form. Tipp: Wenn Sie Ihre Hände optisch verlängern möchten, feilen Sie die Nägel oval. Bei eckigen Nägeln wirken die Hände breiter.

·       Bearbeiten Sie feine Rillen und Unebenheiten auf den Nägeln mit der rauen Seite der 3-in1-Feile. Wischen Sie den Nagelstaub, der dabei entsteht, nicht ab. Er wird anschliessend mit dem feineren Teil der Feile wieder in die Nageloberfläche eingearbeitet.

·       Glätten Sie nun die Nageloberfläche mit der feinen Seite der 3-in-1-Feile. Danach können Sie den restlichen Nagelstaub entfernen.

·       Verwenden Sie jetzt den gummierten Teil der 3-in-1-Feile, um Ihre Nägel zu polieren, bis sie schön glänzen.

·       Färben Sie die Nagelspitzen mit dem Nagelweiss-Stift ein. Wenn das natürliche Weiss Ihrer Nagelspitzen sehr schmal ist, können Sie auch etwas darüber hinaus malen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Spitzen nicht zu breit nachzeichnen - das wirkt unnatürlich. Zudem sollte das Weiss aller Nagelspitzen am Ende in etwa gleich breit sein.

·       Zum Schluss können Sie den klaren oder pastellfarbenen Nagellack gleichmässig auftragen. Lassen Sie Ihre Nägel anschliessend gut trocknen, bevor Sie etwas anfassen oder mit den Händen arbeiten.